Kerzen und Blumen am Tatort Heumark gedenken den Opfern von Hanau.
Foto: dpa/Nicolas Armer

Hanau - Nach Berichten über eine angebliche Neueinschätzung stellt der Präsident des Bundeskriminalamt (BKA) Holger Münch klar, dass das BKA den Anschlag von Hanau unverändert für die Tat eines Rassisten hält. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Dienstag. „Das BKA bewertet die Tat als eindeutig rechtsextremistisch. Die Tatbegehung beruhte auf rassistischen Motiven“, schrieb Münch auf Twitter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.