Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow mit seinem Hund Attila.

  Foto: Berliner Zeitung/Markus Wächter

Erfurt - Bodo Ramelow empfängt die Besucher in seinem Amtszimmer in der Staatskanzlei mitten in der Erfurter Altstadt. In dem Barockbau aus dem frühen 18. Jahrhundert residierte einst Napoleon Bonaparte für einige Monate. Ramelows Schreibtisch steht im ehemaligen Schlafzimmer. Das Gespräch wird nur kurz durch ein Fiepen an der Bürotür unterbrochen. Ohne sich zu unterbrechen steht Ramelow auf und lässt Attila ein. Der Jack-Russell-Terrier ist Thüringens First Dog und hat sogar seinen eigenen Twitter-Account. Dem Interview folgt er mäßig interessiert, posiert später aber bereitwillig für Fotos.

In allen Bundesländern werden die Corona-Maßnahmen gelockert, gleichzeitig flackern überall lokale Infektionsherde auf. Wie reagieren Sie darauf?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.