Berlin - Die steigenden Corona-Infektionszahlen entfachen seit Tagen eine Debatte über Auffrischungsimpfungen, die sogenannten Booster-Impfungen: Geht es nach Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), sollen dafür in Deutschland die gerade erst im Sommer geschlossenen Impfzentren wiedereröffnen. Außerdem fordert er einen Booster-Gipfel von Bund und Ländern. Für viele ist das Aktionismus. Berlin sieht sich gewappnet, obwohl auch in der Hauptstadt vier von sechs Impfzentren geschlossen worden sind.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.