Berlin - Schwerer Rückschlag für die Tennis-Legende: Boris Becker kann sich nach den Worten des Außenministers der Zentralafrikanischen Republik nicht auf diplomatische Immunität berufen. Becker sei kein offizieller Diplomat des Landes, sagte Charles Armel Doubane der Zeitung „Die Welt“ (Dienstag).

Beckers Anwälte hatten vergangene Woche Aufsehen erregt mit der Mitteilung, der Ex-Sportstar sei in dem Insolvenzverfahren in London gegen ihn nicht mehr zu belangen - wegen diplomatischer Immunität. Sie beriefen sich dabei auf einen ehrenamtlichen Posten, den der 50-Jährige im April an der zentralafrikanischen Botschaft in Brüssel übernommen hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.