Boris Palmer: Grünen-Kanzlerkandidatin will seinen Rauswurf

Der Tübinger Oberbürgermeister eckt seit Jahren in seiner Partei an. Jetzt, mitten im Bundestagswahlkampf, ist er bei den Grünen nicht mehr willkommen.

Boris Palmer eckt seit Jahren in seiner Partei an. 
Boris Palmer eckt seit Jahren in seiner Partei an. Imago

Berlin-Noch nie war der Traum für die Grünen so nahe, mit Annalena Baerbock ins Kanzleramt zu ziehen. Seit Wochen gehen die Umfragen nach oben, die Partei zeigt sich geschlossen wie nie. Doch nun steht die Ökopartei ungewollt im Fokus, wegen ihres Parteikollegen Boris Palmer. Seit Jahren nervt dieser die Grünen mit Sprüchen, die als fremdenfeindlich ausgelegt werden können – und seit Freitag geht es um  Rassismus-Vorwürfe. Zuvor hatte der Tübinger Oberbürgermeister mit seinem Corona-Modellprojekt viel positive Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat