Die Vorzimmerdame reagiert gereizt. Nein, sagt sie, der Bürgermeister sei nicht zu sprechen. Michael Latz sei von morgens bis abends beschäftigt, der arme Mann habe nicht eine freie Minute. Wieso das Dorfoberhaupt von Correns Mitte August Schwerstarbeit zu verrichten hat, während der Rest der französischen Nation süßem Nichtstun frönt, sagt die Frau nicht. Es versteht sich wohl von selbst. Die Hochzeit des Jahres hält den Lokalpolitiker in Atem.

In dem 800-Seelen-Nest zweifelt jedenfalls kaum jemand daran: Angelina Jolie und Brad Pitt, seit vier Jahren Bürger der Gemeinde, werden sich hier auf halbem Weg zwischen Marseille und Nizza das Jawort geben. In der romanischen Kapelle des Gutshofs Miraval, den das Paar mitsamt 400 Hektar Land erworben hat, werden die Hochzeitsglocken läuten. Die Hollywoodstars, die sich bei den Dreharbeiten zu „Mr. and Mrs. Smith“ verliebten und vor vier Monaten verlobten, werden aus dem Dunkel der Kapelle ins gleißende Licht treten, wo sich die südfranzösische Natur zurzeit von ihrer verführerischsten Seite zeigt: Schirmpinien, Thymian und Lavendel verströmen schweren Duft, Olivenhaine glitzern silbern in flimmernder Luft, Zikaden zirpen, Tauben gurren, Bienen summen, und die Sonne scheint sowieso.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.