Die großen Verluste der ehemaligen Volksparteien SPD und CDU bei der Landtagswahl in Brandenburg am Sonntag bieten die Chance, zu einer historischen Veränderung der bundesrepublikanischen politischen Landschaft. Derzeit stehen in Potsdam vorerst alle Zeichen auf eine Regierung aus SPD, CDU und Grünen. Eine ähnliche Konstellation unter CDU-Führung gibt es bislang nur in Sachsen-Anhalt – dort wird sie nach den Farben der Staatsflagge Kenia-Koalition genannt. Da aber in Potsdam die SPD das Bündnis anführen würde, wäre es eine Libyen-Koalition – auch wenn der Name des Bürgerkriegslandes eher negativ besetzt ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.