Das Brandenburger Wappen. 
Foto: dpa/Ralf Hirschberger

Potsdam - Der Brandenburger Verfassungsschutz stellt nun die gesamte AfD des Landes unter Beobachtung. „Extremisten als Extremisten zu erkennen und zu benennen, ist eine Kernaufgabe des Verfassungsschutzes“, sagte Behördenchef Jörg Müller am Montag in Potsdam. Es ist der erste Landesverband bundesweit, gegen den so vorgegangen wird. Grund dafür ist, dass der Einfluss von verfassungsfeindlichen Kräften als dominant im Landesverband angesehen wird. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.