São Paulo -  Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat nach einem häuslichen Unfall eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Am Dienstag sei er unter der Maßgabe, sich zu schonen, wieder entlassen worden, teilte sein Büro mit. Demnach war der 64-Jährige am Montagabend in einem Badezimmer im Präsidentenpalast in Brasília gestürzt und in das Hospital der Streitkräfte gebracht worden.

Bolsonaro rutschte den Angaben zufolge im Bad aus und schlug mit dem Kopf auf. Im Krankenhaus sei er einer Computertomografie des Kopfes unterzogen worden, bei der keine Gehirnschäden festgestellt worden seien.

Der ultrarechte Bolsonaro hatte sein Amt am 1. Januar 2019 angetreten. Sein Gesundheitszustand ist immer wieder ein Thema. Im Wahlkampf war er niedergestochen worden. Seitdem musste Bolsonaro mehrmals operiert werden. Mitte Dezember teilte der Präsident mit, dass er wegen des Verdachts auf Hautkrebs untersucht worden sei. Eine Biopsie bestätigte den Verdacht jedoch nicht.  (afp)