Kardinal Reinhard Marx hält einen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom.
Foto: dpa/ Erzbistum München Und Freising

Eine neue Theologie, mehr Menschlichkeit, mehr Freiheit, ein neues Zeitalter des Christentums: Wenige Monate nach seinem Rückzug vom Vorsitz der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) fordert der Münchner Kardinal Reinhard Marx eine grundlegende Erneuerung der katholischen Kirche. In seinem Buch „Freiheit“, mahnt er einen grundsätzlichen Wandel an - und geht mit konservativen Widersachern hart ins Gericht. „Die kirchlichen Skandale und Krisen der letzten Jahre haben die Dringlichkeit zur Erneuerung unterstrichen“, schreibt der 66-Jährige. „Bei mir jedenfalls hält die Erschütterung darüber an, dass ‚Schein‘ und ‚Sein‘ in der Kirche selbst so eklatant auseinanderfallen konnten.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.