Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Potsdam.
Foto: AFP Pool/Soeren Stache

Potsdam - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zum 30. Jahrestag der deutschen Vereinigung zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Vereinigungsprozess aufgerufen. „Dazu gehört auch, dass wir offen über Fehler und Ungerechtigkeiten sprechen“, sagte Steinmeier laut vorab verbreitetem Redetext am Sonnabend beim zentralen Festakt in Potsdam. „Keine Frage: Der Umbruch traf die Menschen im Osten unseres Landes ungleich härter als die im Westen“, sagte Steinmeier. „Und er hinterlässt bis heute Spuren, trotz aller großen Fortschritte.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.