Viele Blinde und Sehbehinderte erhalten im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 zwei wichtige Briefe:  Der erste ist die Wahlbenachrichtigung, die zurzeit an alle Berliner Wahlberechtigte mit der Post zugestellt wird.

Den zweiten wichtigen Brief bekommen die rund 2500 Mitglieder des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV) unaufgefordert zugesandt. In ihm befinden sich eine sogenannte Wahlschablone sowie eine Hör-CD, die es ihnen ermöglichen, eigenständig und unter Wahrung des Wahlgeheimnisses ihre Stimmen zur Bundestagswahl und zum Volksentscheid zum Flughafen Tegel abzugeben.

In Berlin leben rund 25.000 Blinde und Sehbehinderte. Wer nicht Mitglied im Blindenverein ist, kann trotzdem von diesem kostenlos eine Wahlschablone anfordern. Mehr dazu unten.

Was ist eine Stimmzettelschablone?

Mithilfe einer Stimmzettelschablone (auch Wahlschablone) können blinde und sehbehinderte Menschen ihre Kreuze auf dem Wahlzettel ohne fremde Hilfe machen. Die Schablone selbst besteht aus einer aufklappbaren Pappe, auf deren Vorderseite Löcher ausgestanzt sind. Neben den Löchern sind erhaben in schwarzer Farbe Ziffern gedruckt, daneben ist die jeweilige Ziffer auch in Punktschrift (Blindenschrift) dargestellt.

Wofür braucht man die Informations-CD?

Zusammen mit der Wahlschablone wird in Berlin eine Hör-CD verschickt, die Informationen zum Aufbau der Schablone und zum Stimmzettel gibt. Diese CD muss man zuerst anhören! Denn nur so erfährt man, wie der Stimmzettel richtig in die Schablone einlegt wird und – ganz wichtig - welche Ziffer auf der Schablone welcher Partei bzw. welchem Kandidaten zugeordnet ist und welche Ziffer dem „Ja“ oder „Nein“  zum Volksentscheid Tegel. Beim Abhören muss man sich also die Ziffern merken, die man später ankreuzen möchte.

Was bedeuten die Ziffern auf der Wahlschablone?

Die Ziffern auf der Schablone stehen stellvertretend für den Direktkandidaten, eine Partei oder für „Ja“ oder „Nein“ zum Volksentscheid Tegel. Auch die weißen Felder der Punktschrift daneben bedeuten lediglich diese Ziffern und nicht die Kürzel der Parteien.

Wie wählt man mit der Wahlschablone?

In Berlin sind die Stimmzettel zur Bundestagswahl und zum Volksentscheid Tegel einheitlich gekennzeichnet: Die rechte, obere Ecke ist abgeschnitten. Passend dazu ist auch bei der Schablone diese Ecke oben rechts abgeschnitten. Um zu wählen, legt man also den Stimmzettel so in die Schablone, dass die abgeschnittenen Ecken übereinander liegen. Eine zusätzliche kleine Lasche auf der Schablone hilft, den Stimmzettel ganz genau anzupassen. Nun ertastet man auf der Schablone die Ziffer, bei der man sein Kreuz machen möchte – und tut dies, am besten mit einem Kugelschreiber.

Kann man die Stimmzettelschablone mit in die Wahlkabine nehmen?

Selbstverständlich. Es ist ganz egal, ob sie die Schablone zuhause für die Briefwahl nutzen oder am Wahltag im Wahllokal.  

Was macht man hinterher mit der Wahlschablone?

Wer im Wahllokal wählt, sollte die Wahlschablone wieder mit nach Hause nehmen, damit das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. Auf dem Stimmzettel selbst ist kein Unterschied festzustellen. Aufbewahren muss man die Schablone nicht.

Wo bekommt man in Berlin eine Wahlschablone, wenn man nicht Mitglied im Blindenverein ist?

In Berlin und Brandenburg bekommen auch Sehbehinderte und Blinde, die nicht Mitglied im Blindenverein sind, von diesem kostenlos Wahlschablonen plus Audio-CD zugesandt. Ein Anruf oder eine E-Mail reichen aus.

In Berlin ist das der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin e. V. (ABSV) mit der Telefonnummer 030-895880 Website: http://www.absv.de/ 

In Brandenburg zuständig ist der Blinden-und-Sehbehinderten-Verband Brandenburg e. V. in Cottbus mit der Telefonnummer 0355-22549 Website: http://www.bsvb.de/

Mehr Informationen zur Bundestagswahl geben auch die Internetseiten des Bundeswahlleiters und der Berliner Wahlleiterin.