Berlin - Es ist ein Variantendschungel, ein so noch nie da gewesenes Farbenspiel: Nach der Bundestagswahl am 26. September sind derzeit rechnerisch fünf Koalitionen möglich. Die nächste Bundesregierung wird vermutlich von drei Fraktionen getragen werden müssen, wenn man den Umfragen glaubt. Doch wer weiß – vielleicht ist auch eine große Koalition nicht ganz vom Tisch. CSU-Chef Markus Söder selbst hat sie ins Gespräch gebracht. Dafür müssten SPD und Union aber noch zulegen, derzeit reicht es nicht. Welches Bündnis am realistischsten oder kaum umsetzbar ist – die Berliner Zeitung macht den Check.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.