Berlin -  Die AfD hat 16 Direktmandate für den Bundestag gewonnen. Das sind acht  mehr als bei der Wahl davor. All diese Mandate holte sie im Osten des Landes, allein zehn in Sachsen, wo 16 Direktmandate vergeben wurden. Fast wäre noch ein weiteres Mandat für die rechtsnationale bis rechtsradikale Partei dazugekommen: Denn sie punktete auch in der Landeshauptstadt Dresden. Dort holte zwar die CDU beide Direktmandate, aber eines nur äußerst knapp: Beide Parteien lagen prozentual gleichauf, aber die CDU hatte 39 Stimmen mehr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.