Berlin - Zu den drängendsten Fragen nach dem Berliner Wahlsonntag gehört wohl, in welchem Loch all die Wahlzettel verschwunden sind. Warum niemand damit rechnen konnte oder wollte, dass in der deutschen Hauptstadt eine im Voraus bekannte Zahl von Wahlberechtigten ihr grundgesetzlich verbürgtes Wahlrecht in Anspruch nimmt und also tatsächlich in die Wahllokale kommt: Kann das, bitteschön, jemand mal erklären? Die Berliner Landeswahlleiterin Petra Michaelis räumte zwar verschiedene „Probleme“ ein, wollte aber keine persönlichen Konsequenzen aus der Wahlkatastrophe ziehen und wies stattdessen auf die Verantwortung der zuständigen Bezirkswahlleitungen: Sie hätten schließlich die Stimmzettel zu bestellen und zu verteilen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.