Rom - Eine opulente Tafel mit roter Brokatdecke, die Stühle mit Stoffhüllen und gelben Seidenschleifen bezogen, goldgerahmte Gemälde, Engelsfiguren auf dem offenen Kamin – das Esszimmer, oder besser der Bankettsaal in Silvio Berlusconis Privatvilla in Arcore bei Mailand sieht aus wie der neureiche Traum von einer Adelsresidenz.

Erstmals hat der italienische Privatsender Canale 5 in einer zweistündigen Sondersendung zum „Fall Ruby“ am Sonntag Bilder der Räume gezeigt, in die der 76-jährige Medienzar und Ex-Ministerpräsident ganze Heere junger hübscher Frauen einlud. Zu „eleganten Abendessen, bei denen nichts Unnormales oder Unanständiges passierte“, wie er in der Sendung sagte. Im Anschluss hätten die Gäste im Sandstein-Kellergewölbe mit weißen Designersesseln und Diskokugel tanzen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.