Wandlitz - Der Bürgermeister der Brandenburger Kommune Wandlitz, Oliver Borchert (Freie Bürgergemeinschaft Wandlitz), ist in der Ukraine. In dem 30 Kilometer von der Hauptstadt Kiew entfernten Ort Makariv werden Gespräche zum Aufbau einer strategischen Partnerschaft geführt, teilte die Gemeinde am Montag mit. Vorbild dafür ist nach den Angaben die seit kurzem bestehende Partnerschaft zwischen Hamburg und Kiew.

Im Mai hatten Wandlitz und Makariv Gespräche aufgenommen, um ein Zeichen der Solidarität zu setzen, hieß es. Borchert und sein ukrainischer Amtskollege Vadim Tokar hatten das während eines Videoanrufs vereinbart.

In Makariv wolle sich Borchert persönlich ein Bild von der Lage machen, teilte die Gemeinde mit. Mit Partnern vor Ort solle besprochen werden, wo und in welcher Form humanitäre Hilfe benötigt werde. Geplant ist nach den Angaben ein Gespräch mit dem Präsidenten der Vereinigung ukrainischer Städte und Kiewer Bürgermeister, Vitali Klitschko.

In dem ukrainischem Ort leben nach den Angaben 15.000 Menschen. Bereits drei Tage nach Kriegsbeginn waren am 27. Februar russische Truppen in das Gebiet der Gemeinde eingedrungen, wie es hieß. Der Ort habe Widerstand geleistet. Nach letzten Angaben sind 40 Prozent der Infrastruktur zerstört, darunter zwei Kindergärten, eine Schule, eine Krankenstation und Wohnungen.