Pfannkuchen- und Waffelteig der Marke Aunt Jemima. Name und Bild stehen für ein unzeitgemäßes Stereotyp und sollen jetzt weichen. 
Foto: Imago images/David Becker 

Berlin - In den letzten Wochen musste ich öfter an eine Assemblage der Künstlerin Betye Saar denken. Sie heißt „The Liberation of Aunt Jemima“ und stammt aus dem Jahr 1972. Glaubt man Angela Davis, einer der Protagonistinnen der US-Bürgerrechtsbewegung, war das Kunstwerk in den 70er-Jahren der Grund für den Ausbruch der schwarzen US-Frauenbewegung. Das Signature Piece der heute 93-jährigen Saar zeigt eine rassistische Karikatur: das Bild der fülligen schwarzen Plantagenmagd Jemima. In den Originaldarstellungen hält sie Block und Bleistift in den Händen oder schwingt eine Schöpfkelle in eine große Schüssel – in Saars Assemblage dagegen hält sie eine Handgranate und ein Gewehr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.