Cannes: Juwelen aus Hotelzimmer gestohlen

Der Schmuck war als Leihgabe für berühmte Festivalstars gedacht. Julianne Moore, Lana Del Rey oder Cindy Crawford hatten bereits an den ersten Tagen Schmuck des schweizerischen Traditionsunternehmens getragen. Ob kurzfristig gleichwertiger Ersatz organisiert war, blieb zunächst unklar. Das Unternehmen Chopard gab bis zum späten Nachmittag keine Stellungnahme zu der Tat ab.

Bestohlen wurde nach Angaben von Polizisten eine US-Angestellte von Chopard, die in einem Hotel der Kette Novotel eingecheckt und das Zimmer in der Nacht zeitweilig verlassen hatte. Die Einbrecher rissen vermutlich vor 05.00 Uhr morgens den Safe mit dem Schmuck aus einem Schrank des Hotelzimmers und flüchteten mit ihrer Beute.

Chopard ist seit vielen Jahren offizieller Partner des Filmfestes und entwirft eine spezielle Schmuck-Kollektion für die Stars auf dem roten Teppich. So lieh Chopard dieses Jahr unter anderem der Schauspielerin Julianne Moore, der Sängerin Lana Del Rey und Topmodel Cindy Crawford Schmuck.

Chopard stellt auch die "Goldene Palme"

Besondere Aufmerksamkeit erweckte der Diebstahl, weil Chopard nicht nur Schmuck für die Stars, sondern auch den Filmpreis „Goldene Palme“ stellt. Die mehr als 20 000 Euro teure Trophäe aus 118 Gramm Gold soll sich jedoch nicht im Tresor befunden haben. Sie wird zum Abschluss des Festivals am Wochenende in einer Woche an den Macher des besten Wettbewerbsfilms übergeben.

Auf Verwunderung stieß bei den Ermittlern, dass der gestohlene Schmuck in dem Safe des Novotels gelagert war. Denn Chopard hat sich eigentlich in einer hochgesicherten, 500 Quadratmeter großen Suite im Luxushotel Martinez an der Croisette eingerichtet. Die von Chopard während des Festivals genutzte Suite gilt von jeher als wahre Festung, sie wird von einem eigens engagierten Sicherheitsdienst bewacht.

Französische Medien sahen sich bei der spektakulären Tat an den Kultfilm „Über den Dächern von Nizza“ (1955) mit Cary Grant und Grace Kelly erinnert. Er erzählt von einem ehemaligen Juwelendieb, dessen Arbeitsweise von einem Newcomer nachgeahmt wird - und von den Funken, die zwischen ihm und einer amerikanischen Millionärstochter sprühen. Der Film wurde teilweise im Hotel Carlton in Cannes gedreht. (dpa/afp)