Dresden - Frauen und Männer sollten nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in allen Lebensbereichen gleichmäßig vertreten sein. „Unser Ziel muss Parität an allen Stellen sein“, sagte sie am Montagabend bei einer von der Sächsischen Staatskanzlei initiierten Frauennetzwerkkonferenz in Dresden.

Allerdings könne man Frauen nicht einfach in die gleichen Strukturen wie Männer pressen. „Wir müssen auch offen sein, die Struktur der Arbeit zu verändern“, sagte sie. Mit Frauen kämen auch andere Themen ins Gespräch wie Pflege, Familie, Ernährung oder Homöopathie.

„Riesenproblem“ für die CDU

Es könne auch in der Politik nicht gewartet werden, bis sich Frauen „hochgedient“ haben. Dies ist laut Merkel auch für die CDU noch ein „Riesenproblem“.

Denn über Karriere werde im Wahlkreis entschieden – vom Kreisvorsitz über fünf Jahre Landtag bis vielleicht zur Bundestagskandidatur, listete Merkel auf. (dpa)