Berlin - Die SPD schaltet offiziell in den Wahlkampfmodus: Nachdem die Sozialdemokraten bereits in den vergangenen Wochen versuchten, sich durch öffentliche Kritik am Corona-Managament des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) zu profilieren, teilen sie nun auch gegen die Grünen aus. Bei der digitalen Jahresauftaktklausur des Parteivorstands formulierte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz vier Zukunftsmissionen und unterstrich den Führungsanspruch seiner Partei.

„Es sind die entscheidenden 20er Jahre, in denen die Weichen für unsere Zukunft in Deutschland und Europa gestellt werden müssen“, sagte Scholz zum Auftakt der zweitägigen Klausur am Sonntag. Es gehe um Führung. „Wir brauchen eine konzentrierte gemeinsame Anstrengung, in der das Kabinett in die gleiche Richtung marschiert.“ Ein Seitenhieb auf Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.