Berlin - CDU-Ministerpräsident Reiner Haseloff wirkte am Sonntag vor allem erleichtert, als er nach seiner Stimmabgabe zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt befragt wurde. Der Wahlkampf ist endlich vorbei, schien seine ganze Körpersprache auszudrücken. Vorbei und gut erledigt. Man habe alles getan, was „machbar und notwendig“ gewesen sei, um die Menschen davon zu überzeugen, dass Sachsen-Anhalt eine stabile Mitte brauche. Das klingt jetzt nicht nach jemanden, der als Redner einen Saal rockt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.