2019 lag die Zahl der Minijobber in Deutschland laut der bundesweiten Minijob-Zentrale in Essen bei 6,74 Millionen. Diese Menschen könnten von einer Anhebung der Verdienstgrenze profitieren.
Foto: Imago Images/photothek/Thomas Trutschel

Berlin - Die Unionsparteien wollen die Verdienstgrenze von Minijobs von derzeit 450 auf 600 Euro anheben. Diesen Vorschlag machte die Fraktion in einer koalitionsinternen Arbeitsgruppe zum Bürokratieabbau. Noch muss allerdings der Koalitionspartner SPD überzeugt werden. Die Sozialdemokraten sind skeptisch und warnen vor einem Aufweichen von Arbeits- und Sozialstandards. Kritik übt auch die Linke.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.