Berlin - Herr Özdemir, der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim kommt am Samstag nach Oberhausen, um für die türkische Verfassungsreform zu werben. Was halten Sie davon?

Die Vokabel „Verfassungsreform“ ist ziemlich beschönigend. In Wahrheit geht es darum, dass die wohl letzte halbwegs demokratische Abstimmung in der Türkei stattfinden soll – mit dem Ziel, die Demokratie abzuschaffen. Ich finde jedenfalls geradezu skurril, dass der türkische Ministerpräsident keinerlei Skrupel hat, von unserer Demokratie zu profitieren, während er und seine Schergen im eigenen Land Oppositionelle hinter Gittern verschwinden lassen. Wenn er hier in Deutschland auftritt, dann erwarten wir, dass auch der Opposition in der Türkei die Möglichkeit gegeben wird, aufzutreten und Wahlkampf zu machen. Ich würde mir wünschen, dass ihm das auch Frau Merkel und Herr Gabriel sagen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.