Peking - Nach dem Tötungsvorgang lässt der Schlachter den Esel ausbluten und löst seine Haut ab. Denn darum geht es: Die Haut des Esels kommt in einen Kessel, wo sie zu einer zähen Masse zerkocht wird – eine Zutat zur traditionellen chinesischen Medizin, die Kräftigung und schöne Haut verspricht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.