Berlin - Die Bekämpfung der Corona-Pandemie wächst sich zu einem Kleinkrieg zwischen den Parteien aus. Dabei verläuft die Konfliktlinie vor allem zwischen der Bundesregierung und der FDP.

Den Liberalen ist hier vor allem Wortführer Markus Söder ein Dorn im Auge. In einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ hatte der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Wolfgang Kubicki den bayerischen Ministerpräsidenten sogar höchstpersönlich für die Lage in dessen Bundesland verantwortlich gemacht. „Ein Ministerpräsident, der die höchsten Infektionszahlen und die höchsten Todesraten zu verantworten hat, sollte anderen keine Ratschläge erteilen“, sagte Kubicki.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.