BerlinIn Großbritannien soll es bereits an diesem Dienstag losgehen, in Deutschland vermutlich doch erst im Januar: Die Schutzimpfung gegen das Coronavirus gilt als der entscheidende Schritt aus der Pandemie. Am Montag nun hat die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlungen vorgelegt, wer zuerst geimpft werden soll. Denn klar ist, dass es zunächst mehr Impfwillige als -dosen geben wird. Um einen möglichst vollständigen Schutz zu erhalten, muss jeder innerhalb von 21 Tagen zweimal geimpft werden.

Zunächst soll dies bei Personengruppen realisiert werden, die ein besonders hohes Risiko für einen schweren oder gar tödlichen Verlauf bei einer Infektion haben. Außerdem sollen alle, die beruflich „besonders exponiert sind oder engeren Kontakt zu vulnerablen Personengruppen haben“, gleich zu Beginn geimpft werden. Konkret empfiehlt die Stiko, die Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen zuerst zu impfen. Danach sollen generell alle Menschen über 80 Jahren an der Reihe sein.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.