Berlin - Das war wirklich eine besondere Ministerpräsidentenkonferenz am Montag. Nicht nur, weil sie nach knapp drei Stunden wieder zu Ende war. Sondern, weil es eine Hoffnungs-MPK war, wie es der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) formulierte. Söder kommt zu den Konferenzen immer extra in die Hauptstadt, um derartige Formulierungen vorzutragen – damit wir alle verstehen, um was es gerade geht.

Hoffnung ist etwas sehr Schönes, sie macht aber gleichzeitig klar, dass der Umstand, auf den man sich freut, noch nicht eingetreten ist. Die Hoffnungs-MPK vom Montag hat sich damit befasst, was sein wird. Hoffentlich. Deshalb war man auch so schnell durch mit der Diskussion. Diesmal musste ja nichts zugesperrt werden. Die nächtliche Ausgangssperre gilt ja schon seit Sonnabend. Die Warnung vor der dritten Welle war vergangene Woche. Jetzt sind wir in einer ganz anderen Phase, sagt auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), jedenfalls wenn man an die Impfungen denkt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.