So still, leer und unheimlich war es in New York City seit Jahren nicht. Wer es sich leisten kann, verlässt die Stadt.
Foto: imago images

New York - Die Zeit von September bis Mai ist auf Long Island für gewöhnlich ruhig und einsam. Viele der Bars und Restaurants, in denen ab Anfang Juni die Sommerfrischler aus Manhattan ihre Partys feiern, sind geschlossen. Die Gänge in den Supermärkten sind leer und die Mietpreise für Wochenend- und Ferienhäuser sind beinahe für Normalsterbliche erschwinglich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.