Zwar gelten die Reisewarnungen des Auswärtigen Amts bis zum 31. August – doch die meisten EU-Länder sind ausgenommen. 
Foto:
dpa/Christian Charisius

BerlinDie Hälfte der Sommerferien ist um. Die Tourismusindustrie klagt weiter über eine virusbedingte Reiseunlust der Deutschen, die Berliner machen dabei keine Ausnahme. Kein Wunder, die Unsicherheit ist groß, viele Regelungen sind Auslegungssache, Klarstellung ist nicht in Sicht.

Trotz Corona waren und sind unzählige Menschen verreist, viele wollen noch Urlaub machen. Dabei sind die Risiken vielfältig. So kann man sich spätestens im Flugzeug auf dem Heimweg anstecken. Die Fluggesellschaften dürfen jeden Platz besetzen, auf Abstand wird nicht geachtet. Stattdessen herrscht Maskenpflicht. Die Lufthansa verweist auf die hochwertigen Luftfilter der Klimaanlagen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.