Feuerwehrmänner und Polizisten stehen an einer Straßensperre am Ortseingang von Jessen. 
Foto: dpa/Jan Woitas

JessenWegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind in Sachsen-Anhalt zwei Ortschaften abgeriegelt worden. Die Ortsteile Jessen und Schweinitz der Stadt Jessen (Elster) können bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr betreten oder verlassen werden, wie aus einer Anordnung des Landrats des Landkreises Wittenberg hervorgeht. Seit diesem Donnerstagmorgen, 7 Uhr, kontrollieren Feuerwehrleute und Polizisten die Zufahrtsstraßen, wie der Sprecher des Landkreises Wittenberg der dpa bestätigte.

Die Bewohner müssen in ihren Wohnungen oder Häusern bleiben und dürfen draußen nur von ihnen allein genutzte Grundstücksflächen betreten. Die neuen Vorschriften gelten bis zum 10. April. Die "Selbstversorgung mit lebensnotwendigen Gütern" ist erlaubt, sofern die Bewohner keine Erkältungssymptome haben.

Lesen Sie die aktuellen Entwicklungen in unserem überregionalen Newsblog zum Coronavirus oder alles Wichtige aus der Region im Berlin-Newsblog zum Coronavirus. >>

Dem Sprecher zufolge sind rund 8000 Einwohner betroffen. Anlass für die Maßnahmen ist ein Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim. Von 16 Infizierten mussten bereits drei ins Krankenhaus gebracht werden. Auch fünf Mitarbeiter seien erkrankt. "Eine Ausbreitung des Erkrankungsgeschehens war mit den bisherigen Maßnahmen nicht zu unterbinden", hieß es weiter.

Ausnahmen für die neuen Auflagen gelten laut afp unter anderem für Rettungsdienste und ärztliche Hausbesuche. Auch mehreren vor Ort ansässigen Firmen sind Zu- und Abfahrt weiter möglich.

Die Coronavirus-Pandemie: Aktuelles, Hintergründe und Analysen >>