Carmela Bergamelli, 87, sitzt im Rollstuhl und trifft ihre Familie mit großer Distanz.
Foto:  AP/Luca Bruno

Bergamo - In der Nacht vom 18. auf den 19. März passieren dreizehn Militärtransporter die Via Borgo Palazzo im Zentrum Bergamos. Die Stadt ist schwer getroffen von der Corona-Pandemie. Ein Anwohner wird durch den Motorenlärm wach. Er macht ein Foto von dem Leichen-Konvoi der italienischen Armee. Am nächsten Tag geht es um die Welt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.