Berlin - 2003 wird der etwas schrille Kinderpfleger Daniel Küblböck (damals 16) in Dieter Bohlens „DSDS“-Show über Nacht zum Star. TV-Auftritte wie im „Dschungelcamp“ folgen, 2005 gründet er eine Solarstrom-Firma, die gut läuft. Als Künstler bleibt der Erfolg aus. 2015 wagt Küblböck in Berlin an einer Theaterschule den Neustart. Nun wird er vor Neufundland vermisst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.