Der Handlungsdruck war groß. Das konnte man schon an der Terminsetzung ablesen. Denn eigentlich hatten sich Bund und Länder ja darauf geeinigt, erst am 9. Dezember über weitere Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu beraten. Aber dann: die Wucht der vierten Welle, die Situation in vielen Kliniken, die Kommunikationsschwierigkeiten mit dem Infektionsschutzgesetz. Also dann schnell, hopplahopp, Beratungen am Dienstag, Beschlüsse am Donnerstag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.