Berlin - Lange genug hat es gedauert, doch jetzt bekommt auch der Bundestag ein Lobbyregister. Damit wird es zum ersten Mal überhaupt einen halbwegs verlässlichen Überblick darüber geben, wie viele Lobbyisten in welchem Auftrag im Bundestag und bei der Bundesregierung überhaupt vorstellig werden. Mehr noch: Sie müssen auch angeben, mit wie vielen Personen, welchem Etat und zu welchem Zweck sie tätig sind. Damit ist zumindest ein erster Schritt in Sachen Transparenz getan.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.