Berlin - Ein Wahlkampf-Klassiker stammt von 1960, als Plakate der US-Demokraten ein Foto des Republikaners Richard Nixon zeigten, dazu den Satz: „Würden Sie von diesem Mann einen Gebrauchtwagen kaufen?“ Nixon sah etwas unrasiert aus, also nicht sehr vertrauenserweckend.

Vertrauen ist aber eine Basis der Politik, quasi ihre Hauptwährung. Beim Vertrauen geht es nicht so sehr um mathematisch überprüfbare Fakten, sondern eher um ein Gefühl. Nun, mit fortschreitendem Verlauf der zweiten Corona-Welle, ist überall von einem gestörten Vertrauensverhältnis vieler Bürger zur Politik die Rede.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.