David Copperfield: Gericht verrät bekanntesten Trick des Magiers

Las Vegas - Es passierte im November 2013: bei einer Zaubershow des weltberühmten Magiers David Copperfield verletzte sich ein Freiwilliger aus dem Publikum und leidet seither an einem permanenten Hirnschaden. Er verklagte den Magier und den Austragungsort. Gerichtsakten enthüllen nun seinen bekannten Trick.

Vor zwei Jahren fährt der Brite Gavin Cox mit seiner Frau nach Las Vegas, um seinen 53. Geburtstag zu feiern. Auf ihrer Reise schauen sie sich Copperfields Zaubershow im „MGM Casino“ an. Cox wird sogar Teil der Show - er gehört zu 13 Zuschauern, die für einen Trick auf die Bühne geholt werden. Bei der Ausführung verletzt er sich schwer.

So funktioniert der Trick

Zu Beginn werden 13 große aufblasbare Bälle ins Publikum geworfen. Diejenigen die einen Ball fangen, werden auf die Bühne geholt. Auf dem Weg werden ihnen von den Copperfields Assistenten drei Fragen gestellt: „Können Sie rennen? Sind sie selbst Magier? Arbeiten Sie für die Presse?“ Cox verneint die Fragen.

Auf der Bühne angekommen sollen er und die zwölf anderen Personen in einem großen Kasten Platz nehmen. Der Vorhang fällt, den Freiwilligen werden 13 Taschenlampen in die Hände gedrückt. Die Zuschauer auf den Sitzplätzen sollen damit im Glauben gelassen werden, dass noch immer alle im Kasten sitzen.

In Wahrheit wurden sie aber schon längst durch einen dunklen Geheimgang gelotst, der ans andere Ende des Saals führt. Wenn der Vorhang fällt, ist der Kasten leer. Das Publikum ist begeistert. Auf Copperfields Ansage tauchen die 13 Personen dann hinter dem Publikum auf.