Noch gibt es weder einen Impfstoff noch ein wirksames Medikament gegen das Coronavirus.
Foto: dpa/Peter Steffen

Berlin - In der Diskussion über die Ausstellung von Corona-Immunitätsausweisen hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Ethikrat zu einer Stellungnahme aufgefordert. Das Gesundheitsministerium bestätigte dem Deutschlandfunk entsprechende Medienberichte. Es sei ihm „ein Anliegen, dass die ethischen Aspekte im Rahmen der Anwendung der Vorschrift eine ausreichende Würdigung erfahren“, heißt es im Schreiben Spahns. Die Ethik-Experten sollten eine Einschätzung abgeben, wie und in welchem Zusammenhang der Nachweis einer Immunität genutzt werden sollte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.