„Das Unerträgliche ertragen und das nicht Erduldbare dulden:“ Kaiser Hirohito und Kaiserin Nagako (außen) bei der Hochzeit des Kronprinzen Akihiko mit Prinzessin Michiko im Jahr 1960.
Foto: AP

Tokio - „An unsere guten und treuen Untertanen“, sprach es durch die Lautsprecher im ganzen Land. In den Dörfern versammelten sich die Bewohner um die wenigen Orte, wo es ein Radio gab. In den Städten lauschte man, die Ohrenmuschel mit umschlossener Hand verstärkt, den Ton voll aufgedreht. Diese wichtige Ansprache möge bitte die gesamte Bevölkerung hören, hatte es zuvor geheißen: „Es entspricht dem Diktat der Zeit und des Schicksals, dass wir beschlossen haben, allen zukünftigen Generationen den Weg zu einem großen Frieden zu bereiten, indem wir das Unerträgliche ertragen und das nicht Erduldbare dulden.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.