Forensik-Experten der Polizei suchen nach Hinweisen am Tatort.
dpa

Den HaagNach der Messerattacke am „Black Friday" in Den Haag fahndete die Polizei nach dem flüchtigen Täter mit Hochdruck. Medienberichten zufolge wurden unter anderem Bahnhöfe und der öffentliche Nahverkehr kontrolliert. Am Samstagabend ist ein Verdächtiger festgenommen worden. In der Innenstadt von Den Haag sei ein 35 Jahre alter Mann ohne festen Wohnsitz von der Polizei aufgegriffen worden, teilte diese am Samstag im Online-Dienst Twitter mit.

Bei dem Angriff in einer belebten Einkaufsstraße unweit des Regierungsviertels wurden am Freitagabend drei Minderjährige verletzt. Sie konnten das Krankenhaus aber nach wenigen Stunden wieder verlassen, wie die Polizei mitteilte.

Angaben zum genauen Alter der Opfer machte sie nicht. Zu möglichen Hinweisen von Zeugen oder einem Tatmotiv äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Nach einem unbestätigten Bericht der Zeitung „Algemeen Dagblad“ sollen Ermittler in der Nähe des Tatorts ein großes Messer gefunden haben.

Der Angriff in Den Haag ereignete sich wenige Stunden nachdem im Zentrum von London ein Mann zwei Menschen erstach, ehe er von der Polizei erschossen wurde. Anders als in London gab es in Den Haag zunächst keinen Hinweis auf ein terroristisches Motiv. Allerdings werde in alle Richtungen ermittelt, teilte die Polizei mit.