Shir Gideon, Sprecherin der Botschaft Israels. 
Foto: Twitter/ Shir Gideon 

Berlin -  Als ich Mitte der 80er-Jahre in Haifa geboren wurde, gab es in Israel noch vermehrt Stimmen, die sich weigerten, Kontakt zu Deutschland oder gar Deutschen zu haben. Durchsetzen konnten sie sich nicht: Heute verbinden 92 Direktflüge pro Woche Israel und Deutschland. Vor einem Jahr habe ich meinen Posten als Sprecherin der israelischen Botschaft in Berlin angetreten und habe mich seitdem oft gefragt, was sich in den letzten 30 Jahren verändert hat. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.