Klare Krisenkommunikation beim Technischen Hilfswerk.
Foto: imago images

Berlin - Am 30. Dezember 2019 weist der chinesische Arzt Li Wenliang in WeChat auf eine neuartige Krankheit hin, die schwere Lungenentzündungen auslöst. Am 6. Januar 2020 berichtet die WHO von der mysteriösen Lungenkrankheit, die sich in China ausbreitet. 59 Patienten sind betroffen. Für Reisende empfiehlt die Behörde „keine besonderen Vorkehrungen“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.