BerlinDie erste Hürde hat die Berliner SPD auf dem Weg zur Abgeordnetenhauswahl im nächsten Jahr geschafft, wenn auch erst im dritten Anlauf. Nachdem wegen Corona gleich zwei Parteitage abgesagt werden mussten, hat der Führungswechsel am Wochenende geklappt. Mit Franziska Giffey und Raed Saleh steht zum ersten Mal ein Duo an der Spitze des Landesverbandes, wobei klar ist, dass vor allem Giffey die Ansagen machen wird.

Doch die eigentlichen Probleme kommen jetzt erst. Franziska Giffey hat mit der ihr eigenen Unerschütterlichkeit am Sonnabend klargemacht, dass sie zuversichtlich ist, die Hauptstadt und ihre Menschen mitzuziehen im Wahlkampf im nächsten Jahr. Doch bevor sie da ihre Stärken ausspielen kann, muss sie erst mal mit den eigenen Genossinnen und Genossen klarkommen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.