Berlin - „Niemals mit den Grünen“, rief die CSU vor der Wahl, es gebe gar keine Schnittmengen. Es fehle ihnen die Fantasie, sich ein Bündnis vorzustellen, sagten FDP und Grüne über die jeweils andere Partei vor der Wahl. Nun ist die Wahl vorbei, die SPD will vorerst in die Opposition, und es sieht plötzlich – in Ermangelung anderer Optionen - nach einer schwarz-grün-gelben Koalition aus. Es kann Wochen oder sogar noch Monate dauern, bis eine neue Regierungskoalition zustande kommt. Und selbst, wenn sich die Parteispitzen einig sein sollten, könnten Mitgliederentscheide bei Grünen und FDP ein Bündnis zum Scheitern bringen. Ohnehin sind die Bruchlinien schon klar erkennbar: Einwanderungspolitik, Klimaschutz, Europa. Der Jamaika-Check zeigt: CDU, CSU, Grüne und FDP müssten sich inhaltlich zum Teil schwer verrenken, um Kompromisse zu finden:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.