Linke-Vorsitzende Katja Kipping.
Foto: Berliner Zeitung/Carsten Koall

Berlin - Die Linke will an die Macht im Bund. Doch ein Mitte-links-Bündnis mit SPD und Grünen ist laut Umfragen nicht nur weit von einer eigenen Mehrheit entfernt. Die Partei ist darüber hinaus in wichtigen Fragen gespalten. Die einen fordern Kompromisse, um nach der kommenden Bundestagswahl regierungsfähig zu sein, die anderen lehnen jedes Zugeständnis, insbesondere in außenpolitischen Fragen ab. Katja Kipping, die Parteivorsitzende der Linken, sieht dennoch gute Chancen, im kommenden Jahr mit am Kabinettstisch zu sitzen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.