Berlin - Die anrüchigen Geschäfte einiger Unionspolitiker werden weitere politische Konsequenzen haben. Am Mittwoch will das Bundeskabinett den Kompromiss zum Lobbyregister beschließen, auf den sich die große Koalition geeinigt hat und der von der Opposition als zu lasch kritisiert wird. Union und SPD verhandeln ebenfalls am Mittwoch noch weiter in Sachen Transparenz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.