Berlin - Ruck, zuck ging das: Demonstranten durchbrachen die Absperrung, nahmen die Stufen des Reichstagsgebäudes und drängten zu den Eingangstüren. Drei Polizisten stellten sich der mitunter pöbelnden und handgreiflich werdenden Menschenmenge in den Weg und verhinderten, dass sie weiter vordrang, in den Deutschen Bundestag, ins Herz der Demokratie der Republik.

Tausende Menschen demonstrierten an jenem 29. August 2020 in Berlin gegen die Corona-Politik der Bundesregierung, vordergründig. Dazu aufgerufen hatte die Stuttgarter Initiative „Querdenken 711“. Auch AfD- und NPD-Politiker, „Reichsbürger“ und „Identitäre“ sowie andere rechtspopulistische bis rechtsextreme Gruppen waren am Aufruf beteiligt. Über vielen Köpfen wehten schwarz-weiß-rote Flaggen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.