Begegnung der beiden Berliner Bürgermeister, Walter Momper (rechts, mit rotem Schal) aus West-Berlin, trifft am 12. November 1989 seinen Ost-Kollegen Erhard Krack (links, Mitte).
Foto: dpa

Berlin - Im Überschwang greift man gern zum dicken Pinsel: „Wir Deutschen“, rief der Regierende Bürgermeister Walter Momper am Abend des 10. November 1989, „sind jetzt das glücklichste Volk auf der Welt“. Vor dem Schöneberger Rathaus war das, keine 24 Stunden nach dem Mauerfall. Jeder, der schon mal eine glücklichst begonnene Ehe vermasselt hat, weiß solche Sätze einzuordnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.