Frankfurt/Main - Ein Vollblutpolitiker kommt gut ohne Volk aus. Wichtig ist nur, dass Kamerateams, Fotografen und schreibende Journalisten zugegen sind. Das zeigt sich am Morgen des Tages der Deutschen Einheit in Frankfurt am Main. „Welche Überraschung!“, sagt Bundestagspräsident Norbert Lammert ironisch, als er vor der Paulskirche aus seiner schweren Limousine klettert.

Er trifft auf die üblichen Verdächtigen. OB Peter Feldmann (SPD) ist schon da. Und das Ehepaar Bouffier. Sie warten noch auf die Kanzlerin und den Bundespräsidenten. Ursula Bouffier, mit Kleid in der Farbe des roten Teppichs, fotografiert vor lauter Langeweile die Fotografen. Und die fotografieren zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.