Berlin - Im zweiten Versuch ist die deutsche Rettungsmission dann immerhin angelaufen. Als der Airbus A400M, eine Transportmaschine der Luftwaffe, am Dienstagmittag vom Flughafen in Kabul in Richtung Taschkent in Usbekistan abhob, hatte er mehr als 120 Personen – Deutsche, Afghanen und Angehörige anderer Nationen – an Bord, wie der deutsche Außenminister Heiko Maas kurz darauf twitterte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.